Pray for Zurich 2021

Covid-19

Gebetstag - 09.01.2021

Immer wieder und trotz allem: Ja, wir beten! 

So lautete die Grundentscheidung von Pastor Antony Joseph angesichts der offenen Fragen:

Können wir unser Gebetstreffen in diesem Jahr überhaupt durchführen?

Kommen überhaupt 50 Beter, selbst wenn die Bestimmungen des Bundesamtes für Gesundheit zum gegebenen Zeitpunkt es ermöglichen?

Die  Christian Fellowship International Church hat für 2021 das Leitmotiv: «Wandelt als Kinder des Lichts.» Gottes Treue steht über diesem Jahr und er beauftragt uns, ihm kindlich zu vertrauen und im Blick auf den Vater des Lichts die Verantwortung für das Gebet wahrzunehmen – mehr denn je!

 

Ermutigung und Ausrichtung

Terence Joseph und die Rehoboth Band leiten uns in der Anbetung,  Jeremy Joseph beginnt mit einer sammelnden Botschaft: Wir sind nicht als Befürworter oder Gegner von Massnahmen angesprochen, sondern einschliesslich aller Unterschiedlichkeiten als Gottes Volk. Was ist Gottes Wille inmitten der Krise? Wir versuchen zu lernen, was Gott für diese Zeit auf dem Herzen hat. Wir verstehen aus der Geschichte Gottes mit seinem Volk, dass er immer wieder da sein möchte, wo wir sind. Immer wieder erfährt diese Sehnsucht Gottes Enttäuschung: Israel schickt Mose vor, während Gott doch eigentlich dem ganzen Volk begegnen will. Auch wenn die Geschichte geprägt ist von religiösen Missverständnissen: Gott sucht uns!  Seine Sehnsucht bleibt unerfüllt, trotz allen hilfreichen Massnahmen von Gottes Seite: Felle für Adam und Eva, der Opfergottesdienst, der in seine Gegenwart führen soll, ein Tempel der zur Begegnung mit ihm einlädt. Bei jeder Zuwendung Gottes geht es ihm nie um sich selbst, sondern um den Gegenüber, denn Gott sucht nicht das Opfer- er sucht den Menschen in der Krise!

 

Zürich ist gleichzeitig erfolgreich und fragile

Immer wieder erleben wir bei allen Themen, für die wir beten, dass uns das Gebet für Zürich in das Gebet für die ganze Nation trägt: Wir sind kleinräumig und gut vernetzt. Vieles breitet sich von Zürich her im ganzen Land aus. Und mehr denn je brauchen unsere Politiker auf allen Ebenen ein gehorsames und weises Herz! Mehr denn je  brauchen die Lehrer, Polizisten, Ärzte und Wissenschaftler in unserer Stadt und unserem Land Orientierung und Autorität. Wir bitten Gott, unsere Gesellschaft zu Ihm zurückzurufen. Wir beten besonders um Schutz für die Kinder & Jugendlichen, die manipulierbar und unter Druck sind: Hilflosigkeit, Verwirrung und Isolation fordern ihren Tribut. Streit und Zornausbrüche schwieriger Kinder sind zunehmend. Bei ihnen sind die psychischen Auswirkungen der Zukunftsunsicherheit angekommen. Covid intensiviert unterschwellige Tendenzen von familiärem Zerfall, Einsamkeit und egoistischem Individualismus. Verwaltung und Behörden brauchen Gebet, um gegen Gier, Gewalt und Misstrauen auf allen Ebenen mit Grosszügigkeit und Klarheit vorzugehen. Die Beamten brauchen Schutz und die Bevölkerung braucht das Bewusstsein, miteinander als Bürger unterwegs zu sein – nicht als Feinde!

 

Initialzündung

Kürzer als gewohnt aber nicht weniger intensiv hilft das Gebet allen Anwesenden mit dem Bewusstsein ins neue Jahr zu starten, dass sie persönlich von Gott gemeint und geliebt sind. Auch, wenn wir nicht wie sonst eine Pause mit einem belebenden Sri-Lanka Mittagessen geniessen können, erleben in diesem jahr nur 50 Beter den sammelnden und sendenden Charakter der  Begegnung miteinander und mit Gott: Wir haben einen Auftrag, Licht zu tragen als Boten und Beter, in unsere Stadt Zürich, den Kanton, die Region und das Land.  

 jhp